Kategorien
Die Fachschaft

Preis der
Studierenden

Der Preis der Studierenden ehrt seit 2013 Mitarbeiter unserer Fakultät, die besonderes Engagement für Studierende zeigen. Dabei legen wir nicht nur Wert auf gute Lehre, sondern eher, wie die Menschen für uns Studierende jeden Tag über sich hinauswachsen und das Beste für uns herausholen. Innovative Praktika, Fairness im Diskurs mit Studierenden, das Offene Ohr für unsere Sorgen und herzhaftes Anpacken beim Lösen von allerlei Problemen im Studienalltag: Das wollen wir herausheben und mit unserem Preis ehren.

Vorschläge kann jeder Angehörige der Fakultät anonym vorbringen. Dazu steht jährlich ab circa Mai eine Urne in unserem Fachschaftsbüro. Über die Kandidaten beraten die Studentischen Vertreter in einer hochschulöffentlichen Auswahlsitzung und wählen anschließend geheim. Verliehen wird der Preis im Rahmen des Tag der Fakultät meist Ende Juli.

Die bisherigen Preisträger waren:

  • 2019: Keine Verleihung

    Im Jahr 2019 wurde kein Preis verliehen.

  • 2018: Frau Daniela Fengler

    Studienbüro Biochemie und Auslandsbüro

    Für ihre außerordentliche Hilfsbereitschaft auch bei Themen, die über ihre Pflicht hinausgehen

  • 2017: Dr. Martin Haslbeck

    Lehrstuhl für Biotechnologie

    Für die Hingabe, mit der er den Studiengang Biochemie betreut und die Zusatzangebote die er im Bereich Berufsorientierung schafft

  • 2016: Dr. Alexander Pöthig

    Catalysis Research Center

    Für die Verbesserungen, die er als Praktikusmleiter des Anorganisch-Chemischen Grundpraktikums II umgesetzt hat

  • 2015: Dr. Oliver Frank

    Lehrstuhl für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik

    Für die erfolgreiche Betreuung von Studierenden im Wettbewerb TROPHELIA 2015

  • 2014: Dr. Sergey Grebensh­chikov

    Privatdozent im Bereich Theoretische Chemie

    Für seinen vorbildlichen Umgang mit Evaluierungsergebnissen

  • 2013: Frau Heidi Holweck

    Studienbüro Chemieingenieurwesen

    Für ihren unermüdlichen Einsatz für die Anliegen der Studierenden des Chemieingenieurwesen und ihr stets offenes Ohr